Home
Nach oben

Wir sind nach
EQ kompakt Phase 3
zertifiziert

-

Merkblatt

- Häufigste Einsatzart von Rettungshunden bei der Vermisstensuche.

- Suche nach vermissten Personen anhand ihres Individualgeruchs – Kein Fährten.

- Spurverlauf auch durch Innenstädte, Bahnhöfe, Feld und Wald.

- Spuren sollten zwischen 3 Stunden und 24 Stunden alt sein.
  (
Unter sehr günstigen Umständen bis 5 Tage möglich.)

- Spuren können auch über mehrere Kilometer verfolgt werden.

- Wir müssen einen Abgangspunkt kennen:   Wohnhaus, Klinik, Bahnhof, Auto, Einkaufsladen usw.

- Wir brauchen einen persönlichen, benutzten  Gegenstand der vermissten Person:

    Mütze, T-Shirt, Brille, Taschenmesser, Autositz, Türgriff usw.
    WICHTIG: - Geruchsartikel wird durch die Hundeführerinnen selbst ausgewählt!
    WICHTIG: - Haben andere EK das Auto geöffnet und durchsucht, sollten diese vor Ort bleiben,
                         damit der Hund diese Personen "ausklammern" kann!

- Mantrailer-Teams brauchen Schutz durch die Polizei / THW /FW: Blaulicht

- Die Hunde werden nicht durch das blinkende Licht gestört.

- Das Begleitfahrzeug sollte den Mantrailern im Abstand von 5m bis 10m folgen.

- Auf stark befahrenen Kreuzungen sollte der Verkehr nach allen Seiten durch die Polizei gesperrt werden.

- Der Mantrailer-Hund, der scheinbar konstant auf einer Seite entlang einer Strasse arbeitet,
  kann überraschend die Strassenseite wechseln.