Home
Nach oben
Mantrailer im Einsatz
Merkblatt

Wir sind nach
EQ kompakt Phase 3
zertifiziert

Mantrailing

 

Was ist Mantrailing:

Ein Mantrailer-Hund verfolgt die individuelle Geruchsspur eines ganz bestimmten Menschen.
Im Gegensatz zum Fährten (Tracking) folgt der Hund dabei nicht den Bodenverletzungen,
sondern den Geruchspartikeln die der Gesuchte hinterlassen hat. Dabei kann der Hund dem
Gesuchten auf dessen Spur oder auch viele Meter davon versetzt folgen, je nach Gelände,
Wetterlage oder der individuellen Präferenz des Hundes.

Der Hund kann diesen individuellen Geruch von allen anderen auf ihn einwirkenden Gerüchen
unterscheiden (scent discrimination) und damit dem gesuchten Menschen auch durch Menschen-
ansammlungen, Bahnhöfen, Einkaufszentren, aber auch durch Feld und Wald folgen.

     
Foto: Frank Ganter
Hinterzarten 13. Mai 2004 Oberndorf 10. April 2004
     
Mantrailing in Stichworten:

- Häufigste Einsatzart von Rettungshunden.

- Suche nach vermissten Personen anhand ihres Individualgeruchs – Kein Fährten.
- Spurverlauf auch durch Innenstädte, Menschenmengen, Bahnhöfe, aber auch über Feld und Wald.
- Spuren sollten wenn möglich zwischen 3 Stunden und 24 Stunden alt sein.
- Spuren können auch über mehrere Kilometer verfolgt werden.
- Wir müssen einen Abgangspunkt kennen: Wohnhaus, Klinikzimmer, Bahnhof, verlassenes Auto, Einkaufsladen usw.
- Wir brauchen einen persönlichen, benutzten  Gegenstand der vermissten Person: Mütze, T-Shirt, Brille, Taschenmesser, Autositz, Türgriff, Brille, Schmuck usw.
 

Der Erfolg oder Misserfolg ist von folgenden Faktoren abhängig:

- Alter der Spur:  Bis 24 Stunden zuverlässig.  Unter sehr günstigen Umständen bis 5 Tage möglich.
- Umgebung:  Geht in Stadt und Land, auch durch Bahnhöfe,   Einkaufszentren usw.
- Temperaturen:  -5°C bis +30°C möglich.  Bei höheren Temperaturen, wenn möglich warten.  
   Bei tieferen Temperaturen wird das Alter der Spur sehr wichtig: Suche nach möglichst kurzer Zeit.
- Regen:  Bei nicht sehr starkem Regen, keine negativen   Auswirkungen.
- Schneefall:  Leichter Schneefall eher hilfreich. Sehr starker   Schneefall verunmöglicht eine Suche.
- Moderne Streusalze können eine erfolgreiche Suche verunmöglichen.
- Geruchsverwehungen:  Trailer kann bis zu 50m neben der ursprünglichen  Spur gehen oder auch entlang von Parallelstrassen.
- Problematisch:  Spurverlauf parallel zu Eisenbahnlinien oder  Autobahnen.
- Grösster Feind:  Starker Wind! Besonders auf ebenen Flächen oder auf nicht bebauten oder bewachsenen Kuppen.